Sachgebietsleitung Bewerbercenter (m/w/d)

unter Stadt Köln
Location Willy-Brandt-Platz 2, Köln, Germany
Date Posted Januar 24, 2023
Category Personalsachbearbeitung
Job Type Vollzeit
AGB Ich bin mit den <a href="https://hr-jobs.de/wp-content/uploads/2017/01/AGB_Agenturjobs.de_.pdf" target="_blank">AGB </a> einverstanden

Beschreibung

Sachgebietsleitung Bewerbercenter (m/w/d) mach-köln.de Sie wollen die Leitung eines der bedeutendsten Sachgebiete der Stadtverwaltung Kölns übernehmen, weil Sie Kölnmacher*in aus Überzeugung sind? Sie sind eine kreative, innovative, dynamische und entscheidungsfreudige Führungspersönlichkeit? Dann sind Sie bei uns richtig! Beim Personal- und Verwaltungsmanagement, ist kurzfristig die Stelle der Sachgebietsleitung Bewerbercenter (m/w/d) zu besetzen. Das Bewerbercenter im Personal- und Verwaltungsmanagement bildet das Eingangstor für Bewerber*innen in die Verwaltung. Hier werden die städtischen Kompetenzen der Personalakquise gebün­delt und weiterentwickelt, um sowohl für die Bewerber*innen als auch für die Dienststellen ein kompetenter, serviceorientierter und verlässlicher Ansprechpartner zu sein. Dabei leitet das Bewerber­center alle Beteiligten professionell durch das Bewerbungsverfahren. So ist es in den vergangenen Jahren zu einem erfolgreichen internen Personalberatungsunternehmen geworden. Federführend bei der externen und beratend sowie fachaufsichtlich bei der internen Stellenbesetzung stellt es ein wesentliches Element der neuen Personalstrategie der Stadtverwaltung Köln dar. Daneben ist das Bewerbercenter Ansprechpartner für Mitarbeitende, die sich innerhalb der Arbeitgeberin Stadt Köln verändern möchten. Das Bewerbercenter steht vor der großen Herausforderung, dem demografischen Wandel und dem Fachkräftemangel durch professionelle Personalakquise und verstärktes Employer Branding zu begegnen. Ziel ist es, das Personal-Recruiting weiter zu modernisieren und auf die Bedürfnisse der potentiellen Bewerber*innen und den Dienststellen auszurichten. IHRE AUFGABEN: Sie… üben die Dienst- und Fachaufsicht im Sachgebiet über derzeit insgesamt 60 Mitarbeitende aus. Ihnen obliegt die Verantwortung für die Arbeitsschutzangelegenheiten im Aufgabenbereich. sind verantwortlich für zielgerichtete, bedarfsgerechte, vorausschauende, transparente und serviceorientierte Gewinnung von Personal und etablieren hierbei neue und moderne Personalgewinnungsinstrumente. entwickeln Ihre Mitarbeiter*innen weiter, in zielgerichteten Recruitingformaten sowie modernen und fachlich fundierten Auswahlmethoden, um erfolgreiche Stellenbesetzungsverfahren durchzuführen. treiben das Employer Branding voran und verstärken das Personalmarketing. analysieren, optimieren und digitalisieren die Prozesse in Ihrem Sachgebiet mit dem Ziel der bestmöglichen Service- und Kundenorientierung für die Mitarbeitenden, Bewerbenden, Dezernate und Dienststellen. Dabei bauen Sie ein Qualitätsmanagement unter anderem durch die Implementierung von Kennzahlen- und Controllingsystemen aus. beraten und unterstützen die Dienststellen in allen Fragen der Stellenbesetzung. steuern die laufenden Aufgaben und Projekte des Sachgebietes. vertreten das Sachgebiet in interdisziplinären Arbeitskreisen und Gremien. IHR PROFIL: Das Personal- und Verwaltungsmanagement legt besonderen Wert auf innovative, dynamische, vielseitige, kommunikationsstarke und entscheidungsfreudige Führungskräfte, die sich aktiv mit ihren Kompetenzen, Ideen und Erfahrungen einbringen möchten. Hierbei spielt eine fundierte Fachlichkeit, Managementkompetenzen und eine hohe Serviceorientierung eine besondere Rolle. Sie verfügen über ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Magister, Universitäts-Diplom) der Fachrichtung Verwaltungswissenschaften oder Public Administration / Management oder HR Management oder Rechtswissenschaften. Voraussetzung bei Beamt*innen ist die vorhandene Befähigung für die Ämtergruppe des zweiten Einstiegsamtes der Laufbahngruppe 2 (ehemals höherer Dienst). Darüber hinaus wird eine mindestens zweijährige Tätigkeit in einem Aufgabengebiet der Besoldungsgruppe A 13 Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (LBesG NRW) bezie­hungsweise in einem vergleichbaren Aufgabengebiet der EG 12, welches der Besoldungsgruppe A 13 LBesG NRW entspricht, erwartet. Sofern Sie aktuell noch nicht im öffentlichen Dienst beschäftigt sind, wird eine mindestens zweijährige Berufserfahrung in einer Tätigkeit vorausgesetzt, die Ihrem wissenschaftlichen Hochschulstudi­ums entspricht. Die Aufgabenstellung erfordert grundsätzlich eine mindestens zweijährige Führungserfahrung, die Sie anhand Ihrer Arbeitszeugnisse nachweisen. Was uns noch wichtig ist: Sie … bringen ein ausgeprägtes zielorientiertes, wertschätzendes modernes Führungsverständnis mit. haben Kenntnisse und Erfahrungen im Personalwesen. verfügen über Erfahrungen in der Leitung von Projekten sowie Kenntnisse im Bereich des Projektmanagements und Veränderungsmanagements. entwickeln neue Strategien, treiben innovative Ideen voran und initiieren Veränderungsprozesse. Sie erkennen Zusammenhänge, Einflussfaktoren und Wechselwirkungen. Dabei handeln Sie im Einklang mit gesamtstädtischen Strategien und Leitbildern. zeichnen sich durch eine proaktive und entscheidungsfreudige Arbeitsweise aus. erkennen Lernfelder und fördern Potenziale und Stärken Ihrer Mitarbeitenden. kommunizieren klar, anschaulich und empfängerorientiert und verhandeln konstruktiv und sachlich. Sie erkennen unterschiedliche Interessen und Konflikte und sprechen diese offen an und schaffen eine konstruktive Atmosphäre. bringen eine ausgeprägte Service- und Dienstleistungsorientierung mit. verfügen über Genderkompetenz und Diversitätsüberzeugung. setzen sich für Vereinbarkeit von Beruf und Leben sowie eine wirksame Frauenförderung ein. fördern Individualität und Vielfalt und setzen die Inklusionsvereinbarung um. WIR BIETEN: Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche zukunftsorientierte, verantwortungsvolle und vielseitige Aufgabe. eine moderne Arbeitsumgebung. weitgehend selbstbestimmtes, eigeninitiatives und projektorientiertes Arbeiten Die zu besetzende Vollzeitstelle ist nach Entgeltgruppe 14 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) beziehungsweise Besoldungsgruppe A 14 Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt Landesbesol­dungsgesetzt für das Land Nordrhein-Westfalen (LBesG NRW) bewertet. Die Eingruppierung erfolgt gemäß der tariflichen Regelungen. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 41 beziehungsweise 39 Stunden. Die Beschäftigung ist in Teilzeit und Vollzeit möglich. Ihre Bewerbung Bitte bewerben Sie sich unter der Angabe der Kennziffer 006/23-01-SiKr bis zum 03.02.2023 an: Stadt Köln – Die Oberbürgermeisterin Personal- und Verwaltungsmanagement Bewerbercenter (111/22-01) Willy-Brandt-Platz 2 50679 Köln oder bevorzugt als Online-Bewerbung über unser Bewerbungsportal: https://bewerbungsportal.stadt-koeln.de/sap/bc/erecruiting/applwzd?PARAM=cG9zdF9pbnN0X2d1aWQ9MDA1MDU2OEFEMzgzMUVEREE2ODAzNkM3MTJCRTUyMUQmbG9nPVgmY2FuZF90eXBlPQ&sap-client=004 Ihre Ansprechperson: Fachliche Fragen beantwortet Ihnen gerne Frau Schliffke, Telefon 0221 221-25070. Bei Fragen zum Verfahren oder zur Online-Bewerbung wenden Sie sich bitte an Silke Kröger, Telefon 0221 221-23888. Ihr Einsatzort Personal- und Verwaltungsmanagement Willy-Brandt-Platz 2 · 50679 Köln Wir fördern aktiv die Gleichstellung von Frauen und Männern sowie die Vielfalt aller Menschen in der Verwaltung. Daher begrüßen wir Bewerbungen von People of Color, Menschen aller Nationalitäten, Religionen und Weltanschauungen, sexueller Orientierungen und geschlechtlicher Identitäten, aller Altersgrup­pen sowie Menschen mit Behinderung. Ebenso freuen wir uns auf Bewerbungen von Personen mit familiärer Migrations-, insbesondere Fluchtgeschichte. Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY - Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY und des Zertifikats audit berufundfa­milie – Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und -formen, die auch mit mobilem Arbeiten kombiniert werden können. Diese orientieren sich an den verschiedenen Lebensmodellen und den persönlichen und dienstlichen Belangen. Wir unterstützen als öffentliche Arbeitgeberin mit unserer Inklusionsvereinbarung das Ziel, behinderte, schwerbehinderte und gleichgestellte Menschen in das Arbeitsleben einzugliedern. Schwerbe­hinderte und gleichgestellte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.
Dateien hier ablegen dateien durchsuchen ...